HomeAus Film und Fernsehen › Worbla’s Finest Art als Modelliermasse

Worbla’s Finest Art als Modelliermasse

Zu Ninas Padme Mustafar Outfit aus Star Wars gehört auch noch die Brosche und die Schnalle. Die sind im Original natürlich aus Metall. Krieg ich – auch natürlich – so nicht hin. Was macht Normalo? Greift zu Fimo oder anderem Polymer Clay. Nö. Diesmal nicht. Die Schnalle ist so groß, die wollte ich nicht aus Fimo, sonst wäre sie so schwer. Und was liegt da näher, als mal wieder auf meinen neuen Lieblingsthermoplasten zurück zu greifen? Mit Worbla’s Finest Art sollte das doch kein Problem sein…

Also ging’s los. Ich hab mir erst mal eine 1:1 Vorlage ausgedruckt. Dann aus Worbla’s eine Platte als Unterlage ausgeschnitten.

Vorlage und Platte aus Worblas

Vorlage und Platte aus Worblas

 

Da die Schnalle extrem dünne Teile hat, habe ich lieber ein Drahtgestell eingebaut. Auch kein Problem, einfach das warme Thermoplast drumrum formen und fertig.

 

Drahtgestell einbauen

Drahtgestell einbauen

Für die filigraneren Teile empfiehlt sich übrigens, ein Modellierbesteck zu haben. Oder einfach einen gebogenen Nagelreiniger aus Metall, den benutze ich gern ;)

Zum Schluss noch die Löcher alle ausschneiden – geht auch besser, wenn man es ein wenig erhitzt – und dann noch lackieren.

Fast fertig - nur die Blumen noch...

Fast fertig - nur die Blumen noch...

fertige Schnalle von vorn

fertige Schnalle von vorn

fertige Schnalle von hinten

fertige Schnalle von hinten

Damit man die Gurte des Geschirrs durchziehen kann, mussten natürlich auch Bügel hinten dran. Die sind auch mit Draht stabilisiert.

Die Brosche hat einen Sicherheitspin eingebaut bekommen, damit man sie auch befestigen kann.

Brosche von vorn

Brosche von vorn

Brosche von hinten

Brosche von hinten

Und hier noch in lackierter Version, komplett fertig:

Fertige Brosche und Schnalle

Fertige Brosche und Schnalle

Ich habe das Worbla’s dafür mit Plastic Primer grundiert und dann mit Modellbaulack golden lackiert und mit gaaaanz wenig schwarzem Lack und einem weichen Pinsel ein wenig Patina aufgebracht.

Kommentieren